1. Kapsulitis

Wie kommt es zu einer Kapselentzündung?

Eine Kapselentzündung ist die Folge einer Überbelastung des Gelenks. Meistens durch die hohe Belastung, die das Fingermittelgelenk beim Greifen erfährt. Dadurch kann der Gelenkknorpel gereizt werden, was zu einer Entzündung der Gelenkflüssigkeit (Synovialflüssigkeit) führt, die dann eine Kapselentzündung hervorruft.

Was sind die Symptome einer Kapselentzündung?

Schmerzen im Bereich der Gelenke, Gelenkschwellungen und Bewegungseinschränkungen.

Sie tragen ein Risiko wenn: Sie sich zwischen den Trainingseinheiten nicht ausreichend erholen und wenn Sie die Quetschstellung häufig und mit hoher Intensität ausführen.

Physiotherapie indiziert: hängt vom Stadium Ihrer Verletzung ab. Akute Verletzungen lassen sich möglicherweise besser mit Physiotherapie behandeln als chronische Kapselentzündungen.

Chirurgische Behandlung: nein, aber Infiltrationen können helfen.

Heilungsdauer: hängt davon ab, wie gut Sie auf die von Ihnen gewählte Behandlungsmethode ansprechen. Rechnen Sie mit längeren Heilungszeiten

2. Epicondylitis

Wie entsteht eine Epicondylitis?

Mediale und laterale Epicondylitis sind Überlastungsverletzungen, die Schmerzen an der Innen- oder Außenseite des Ellenbogens verursachen.

Was sind die Symptome der Epikondylitis?

Schmerzen im Bereich des inneren oder äußeren Ellenbogenknochens, die bis in die Hand ausstrahlen können. Die Schmerzen können in der Regel beim Heben oder Strecken/Beugen des Handgelenks oder der Finger gegen einen Widerstand ausgelöst werden.

Risko: Ein Risiko besteht, wenn Sie über einen längeren Zeitraum zu wenig Pausen zwischen den Trainingseinheiten einlegen, die Trainingsintensität in letzter Zeit verändert haben und/oder über Ihre Belastungsgrenze hinausgehen.

Physiotherapie indiziert: ja.

Chirurgische Behandlung: ist erst eine Option wenn die Symptome nach dem Versuch einer konservativen Behandlung von zumindest einem Jahr fortbestehen.

Heilungsdauer: bis zu einem Jahr.

3. Epiphysenfraktur des Fingers

Wie kommt es zu einer Epiphysenfraktur des Fingers?

Bei einer Epiphysenfraktur handelt es sich um eine Fraktur an der Stelle, an der die Sehnen mit dem Knochen verbunden sind. In der Jugend sind diese Epiphysenplatten noch weich und werden erst mit dem Eintritt in die Pubertät härter. Deshalb treten Epiphysenfrakturen typischerweise bei jungen Spitzensportlern auf, weil sie ihren Bewegungsapparat bis an die Grenze der Belastbarkeit oder darüber hinaus belasten.

Was sind die Symptome einer Epiphysenfraktur?

Wiederkehrende Schmerzen und Schwellungen im Bereich des Mittelgelenks des Fingers nach Klettereinheiten. Verschlimmert sich in der Regel mit der Zeit, wenn sie nicht behandelt wird.

Ein Risiko besteht, wenn Sie Spitzenklettern betreiben oder häufig klettern und kräuseln und zwischen 10 und 16 Jahre alt sind.

Physiotherapie indiziert: ja.

Chirurgische Behandlung: nur, wenn die Fraktur ausgerenkt ist. Ein Anbohren des Knochens kann ebenfalls eine Idee sein, um den Heilungsprozess zu fördern.

Heilungsdauer: nach 6-8 Wochen (konservative Behandlung) können Sie je nach Ihren Symptomen schrittweise über Wochen/Monate zum Klettern zurückkehren.

4. Knie Verletzung

Wie kommt es zu einer Knieverletzung?

Zu Knieverletzungen beim Klettern kommt es meistens bei einem Sturz von einem Boulderproblem, bei einem Sturz in einer Sportroute oder bei der Ausführung von Fersenhaken, Kniebeugen und Knie-über-Zehe-Bewegungen. All diese Bewegungen haben einen hohen Aufprallwert oder üben große Scher- und Rotationskräfte auf das Kniegelenk aus. Infolgedessen können Ihr Meniskus, das vordere Kreuzband oder das mediale Seitenband reißen.

Was sind die Symptome von Knieverletzungen bei Kletterern?

Nach einer akuten Verletzung kommt es zu Schwellungen im und um das Knie. Wenn eines Ihrer Bänder gerissen ist, fühlt das Knie Gelenk sich instabil an und haben erfahren Sie einen Kraftreduktion und meist auch eine eingeschränkte Beweglichkeit. Bei einem Meniskusriss kommt es eher zu einer Blockierung des Knies (Sie können das Knie nicht mehr bewegen, bis Sie es durch kleine Bewegungen entriegeln) und zu Schmerzen beim Drehen oder Beugen des Knies über einen bestimmten Punkt hinaus.

Ein Risiko besteht, wenn Sie: Ihren Beintag bzw. Ihre Beintage nicht ernst nehmen, wenn Sie hohe Stürze in Kauf nehmen, wenn Ihre Technik versagt, und/oder wenn Sie schwierige Bewegungen versuchen, wenn Sie müde sind.

Physiotherapie angezeigt: immer, aber je nach Schwere der Verletzung sollten Sie zuerst eine Operation durchführen.

Konservative oder chirurgische Behandlung: Bei partiellen Bänderrissen ist eine Operation (meist) unnötig. Das äußere 1/3 des Meniskus ist ausreichend durchblutet, so dass er von selbst heilen kann. Wenn der Riss zu groß ist, kann eine Operation dennoch notwendig sein. Wenn ein Riss in den anderen 2/3 des Meniskus vorliegt und die Symptome nicht verschwinden, kann eine Meniskektomie in Frage kommen, um den Teil zu entfernen.

Heilungsdauer: 3-12 Monate

5. Lumbricales Verletzung

Wie kommt es zu einer Lumbricalesmuskel-Verletzung?

Eine Lumbricalesmuskelverletzung tritt typischerweise auf, wenn man 1 oder 2 Finger ausstreckt und die anderen beugt. Dies ist beim Klettern auf 1- oder 2-Fingerpockets üblich.

Was sind die Symptome einer Lumbricus-Verletzung?

Schmerzen, wenn Sie die Bewegung wiederholen, die die Symptome ausgelöst hat.

Das Risiko besteht, wenn: Sie häufig auf Pockets klettern.

Physiotherapie indiziert: ja.

Chirurgische Behandlung: nein.

Heilungsdauer: hängt von der Schwere der Verletzung ab, zwischen 4 Wochen und 6 Monaten.

6. Pulley Verletzung

Wie kommt es zu einer Verletzung der Ringbänder?

Eine Verletzung der Ringbänder des Fingers tritt auf, wenn Sie sich an einem Crimp oder einem ähnlichen Griff festhalten und eine plötzliche Bewegung ausgleichen müssen. Denken Sie an ein Abrutschen des Fußes oder der Hand oder wenn ein Griff abbricht. Sie werden einen plötzlichen Schmerz an der Handinnenseite Ihres Fingers mit oder ohne ein knackendes Geräusch bemerken.

Welche Symptome treten bei einer Verletzung der Ringbänder auf?

Ein knackendes Geräusch im Moment der Verletzung, Schwellung an den Seiten des Fingergelenks.

Ein Risiko besteht, wenn Sie klettern. Alle Kletterer sind gefährdet, sich an der Ringbänder zu verletzen, da beim Klettern häufig Crimp-Positionen der Finger erforderlich sind, die die Ringbänder übernatürlich belasten.

Physiotherapie indiziert: ja, für Belastungsaufbauprogramm und in chronischen Fällen mit radialer Stoßwellentherapie. 

Chirurgische Behandlung: nur bei komplettem Riss und bei Bowstringing der Beugesehne. Und wenn die konservative Behandlung nicht innerhalb von 7 Tagen nach dem Unfall begonnen wurde.

Heilungsdauer: bis zu einem Jahr.

7. Schulter Impingement

Wie kommt es zu einem Schulter Impingement?

Schulter-Impingement, oder besser Schulterschmerzen, entstehen durch Überlastung. Weil Kletterer viel Zeit mit über Kopf gehaltenen Armen verbringen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Überlastung hoch. Bei Schulterschmerzen können verschiedene Strukturen verletzt werden: der subacromiale Schleimbeutel, eine Tendinopathie des Supraspinatus, das Ligamentum acromiale-claviculare und/oder die Sehne des langen Bizepskopfes.

Was sind die Symptome eines Schulter-Impingements?

Painful arc (Schmerzen beim seitlichen Anheben des Arms zwischen 110 und 150 Grad) und/oder beim Anheben des Arms bis zum Anschlag. Klimmzüge, Klettern und das Anziehen der Jacke können die Symptome auslösen.

Ein Risiko besteht, wenn Sie häufig klettern, Haltungsprobleme haben (ein gerundeter oberer Rücken, der bei Kletterern häufig vorkommt). Und / oder Sie haben ein Muskelungleichgewicht, insbesondere im Bereich der Rotatorenmanschette und des Trapezmuskels.

Physiotherapie indiziert: immer.

Chirurgische Behandlung: früher ja, heute angesichts der guten Ergebnisse der Physiotherapie selten.

Heilungsdauer: 3 Monate bis zu einem Jahr.

8. SLAP Verletzung

Wie kommt es zu einer SLAP-Verletzung?

SLAP steht für Superior Labrum Anterior-Posterior und ist ein Riss am oberen Teil des Labrums, einem Knorpelring um die Schulterpfanne. Der obere Teil kann reißen, wenn der Arm über Kopf gehalten wird und Sie plötzlich einen Ausrutscher und/oder Sturz ausgleichen müssen. Diese Kraft kann Ihren Arm nach oben ziehen, bevor Ihre Schultermuskeln reagieren können. Wenn die Kraft hoch genug ist, zieht die Sehne des langen Bizepskopfes stark an Ihrem oberen Labrum und verursacht einen Riss. Andernfalls kann auch ein wiederholtes Mikrotrauma (häufiger bei Kletterern über 35) zu einem SLAP-Riss führen.

Was sind die Symptome einer SLAP-Verletzung?

Schmerzen bei Überkopfbewegungen, ein instabiles Gefühl und das Gefühl, dass die Schulter auskugeln könnte. Außerdem können Sie beim Klettern Schwierigkeiten mit dynamischen Bewegungen haben.

Ein Risiko besteht, wenn Sie 35 Jahre und älter sind, Ihre Schultermuskulatur schwach ist, wenn Sie auf Fels klettern, der leicht bricht, und/oder wenn Sie unter Bedingungen klettern, die Griffe und Tritte rutschig machen. Generell sind Sie bei allen Überkopfaktivitäten (wie Klettern und Bouldern) anfällig für SLAP-Risse.

Physiotherapie indiziert: ja, entweder als konservative Behandlung oder nach einer Operation.

Chirurgische Behandlung: Je nach Größe des Risses, Ihren Beschwerden und Ihren Zielen beim Klettern kann eine Operation die richtige Entscheidung sein oder auch nicht.

Heilungsdauer: bis zu einem Jahr.

9. Rücken Verletzung

Wie kommt es zu einer Verletzung der Wirbelsäule?

Eine Wirbelsäulenverletzung beim Klettern ist meist die Folge eines Unfalls. Beim Bouldern kann dies durch einen Sturz am Boden geschehen, beim Sportklettern nach einem großen Sturz, bei dem man auf den Fels aufschlägt. In diesen Fällen sind Frakturen die logische Folge. Seltener kommt es zu chronischen Wirbelsäulenverletzungen in Form von Arthrose oder Bandscheibenvorfällen durch repetitive Belastungen.

Was sind die Symptome einer Wirbelsäulenverletzung?

Je nach Art der Rückenverletzung treten unterschiedliche Symptome auf. Unfälle, die zu Knochenbrüchen führen, verursachen Schmerzen im Rücken selbst. Verletzungen, die zu einer Kompression der Nervenwurzeln führen, können sich in Form von Schmerzen auf den Arm oder das Bein auswirken und zu Muskelschwäche und Sensibilitätsstörungen führen. Bei den meisten Rückenproblemen sind Sitzen und Stehen oft schlimmer als Liegen und Gehen.

Ein Risiko besteht, wenn Sie: schlecht gesicherte Routen klettern, Sportklettern auf routen mit grosse Hakenabstanden und hohe Boulderproblemen klettern.

Physiotherapie indiziert: immer entweder als konservative Behandlung oder nach einer Wirbelsäulenoperation.

Chirurgische Behandlung: nur, wenn die Strukturen nicht von selbst heilen können oder verrenkt sind und reponiert und fixiert werden müssen.

Heilungsdauer: zwischen 3 und 12 Monaten.

10. Tenosynovitis

Wie kommt es zu einer Sehnenscheidenentzündung?

Die Tenosynovitis ist eine Entzündung der Sehnenscheide im Finger und tritt entweder als Folge einer akuten Überlastung nach schwerem Training oder sekundär zum Beispiel nach einer Ringbandverletzung auf. Wie bei einer Ringbänder wird die Sehnenscheidenentzündung eher in der Crimp-position provoziert.

Was sind die Symptome einer Tenosynovitis?

Schwellung im Bereich des Fingergelenks mit Druckschmerz entlang der Palmar-Seite des Gelenks. Möglicherweise mit Schmerzen, die in den Unterarm ausstrahlen.

Ein Risiko besteht, wenn Sie häufig trainieren oder oft Crimpen und/oder nicht genügend Zeit für die Erholung nehmen.

Physiotherapie angezeigt: ja, wenn die Beschwerden weniger als 6 Wochen zurückliegen.

Chirurgische Behandlung: nur, wenn die konservative Behandlung versagt.

Heilungsdauer: 2 Wochen bis 4 Monate.

11. Kapsel Riss

Wie kommt es zu einem Kapselriss?

Ein Kapselriss ist die Folge eines Unfalls mit einem harten Zug an einer 1-Finger-Tasche oder einer scharfen Kante.

Was sind die Symptome eines Kapselrisses?

Schwellung um das Gelenk herum, eingeschränkte Beweglichkeit und Instabilität.

Ein Risiko besteht, wenn Sie auf Taschen oder scharfe Kanten klettern. Wenn Sie über 30-40 Jahre alt sind, verlieren Ihre Bänder außerdem einen Teil ihrer Dehnungsfähigkeit und können daher leichter reißen.

Physiotherapie indiziert: ja, entweder als Erstbehandlung oder nach einer Operation.

Chirurgische Behandlung: nur bei kompletten Rupturen.

Heilungsdauer: 6 Wochen bis 12 Monate.